Drucken
Kategorie: Uncategorised

Pressebericht:

Unter dieser Überschrift berichtete Sina Dietz in der Marler Zeitung am 18.12.2018: „….Unter dem Titel ´Jüngere fragen – Ältere erzählen: Unsere Kindheit´ zeigten die jungen Gemeindeglieder passend zum Motto des 18. Abrahamsfestes ´Kinder!Kinder`ihren selbst gedrehten Film über den Wandel der Kindheitserfahrungen verschiedener Generationen. Bereits 2017 produzierten die Jugendlichen einen Film, der die Ankunft der ersten türkischen Gastarbeiter in Deutschland thematisierte.

Das Publikum mit einbeziehen: Im Gebetsraum der Yunus Emre Moschee warteten die Besucher gespannt vor einer weißen Leinwand. Yunus Korkmaz, Vorstandsvorsitzender der Jugend. Ergriff das Wort: ´Wir mussten in diesem Jahr mit einem kleineren Team arbeiten, deshalb ist der Film auch kürzer geworden. Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, Sie als Publikum heute interaktiv in das Geschehen des Films einzubeziehen.`

Der 22Jährige moderierte die Filmpremiere souverän und lud alle Zuschauer ein, sich über Kindheitserfahrungen auszutauschen. Viele der Anwesenden nahmen das Angebot an. Auch einer der Sprecher der Christlich-Islamischen Arbeitsgemeinschaft CIAG Marl, Hartmut Dreier, beteiligt sich an der offenen Gesprächsrunde. Mit einem Lächeln im Gesicht erzählte er von seiner Kindheit im Weserbergland und bekannte: ´Wenn man ein Kind ist, dann macht man auch mal Sachen, die man eigentlich nicht machen darf.`

Danach erzählte eine Frau über ihre Freude an selbstgehäkelten Barbie-Kleidern, und weitere Ältere riefen Erinnerungen an Erlebnisse wach, die sich meist draußen abgespielt hatten. Die Jüngeren hingegen zeigten auf, dass sie durch die Entwicklung der Technik, insbesondere der Unterhaltungs-elektronik, schon als Kinder immer mehr Zeit im Haus, anstatt im Freien verbrachten.

Nach Ende der ersten Gesprächsrunde präsentierten die Jugendlichen ihren neuen Dokumentarfilm. Kritisch analysierten sie darin das Aufwachsen der verschiedenen Generationen. So schilderten sie den aktuell immer höher werdenden Einfluss von Smartphones auf die Entwicklung der Kinder und thematisierten den durch die sozialen Medien hervorgerufenen Wandel der Freundschaft. Aber: ´War früher alles besser?` Eine Antwort auf dieser Frage zu finden, überließen die Jugendlichen den Zuschauern in einer zweiten Gesprächsrunde.

Mit Neuen Medien respektvoll umgehen: ´Es ist unausweichlich, dass Kinder heutzutage mit der neuen Technik groß werden. Aber genau deshalb haben Eltern die Aufgabe, ihrem Nachwuchs den respektvollen Umgang mit den Neuen Medien beizubringen“, betonte Murat Danis. Der Familienvater appellierte an die Anwesenden, Kindern mehr Aktivitäten in der Natur anzubieten oder die Neuen Medien mit der Natur zu verbin-den. Während der Diskussion kam die Idee auf, für das nächste Abrahamsfest Geocaching für Kinder anzubieten, um diesen die Verbindung von Technik und Natur näherzubringen.

Murat Danis hatte die jungen anwesenden Filmemacher Yunus Korkmaz, Muhsin Canpas und Ahmet Özkaya (und weitere) meist an Wochenenden nicht nur in technischen Fragen beraten: Fragen zum Wandel der Kindheit wurden formuliert, Videomaterial gedreht und gesammelt und dann geplant, wie der Film präsentiert werden kann.